Bauernherbst

Sie sind hier:
  • 2019-05-20T06:00:00+02:00

Tradition mit Charme

Österreich von einer anderen Seite kennenlernen! Ich war schon oft in Salzburg, bin gewandert, habe von der Festung Hohen Salzburg die Stadt bewundert und mich in den klaren Seen abgekühlt. Einen Almabtrieb habe ich bisher noch nicht erlebt. Doch mir ist schon erzählt worden, dass dieser eine neue und großartige Erfahrung ist. 

  • Fesche Burschen und Madln, die in Lederhosn und Dirndl mit Begeisterung Volkstänze vorführen
  • Mit prächtigen Blumengestecken geschmückte Kühe, die von der Alm in ihr Winterquartier einziehen
  • Schnalzergruppen, die in Reih und Glied aufgestellt sind und mit ihren Goasln (Peitschen) wahre Melodien „spielen“
  • Die mitreißende Musik der Volksmusikgruppe, die zum Schunkeln einlädt
  • Die köstlichen Pinzgauer Kaspressknödel, die schier auf der Zunge zergehen

Die Einheimischen laden mich ein, mitzutanzen, ein wahres Fest. Die Stimmung ist ausgelassen und ich fühle mich richtig gut aufgenommen in der Festgesellschaft. Ich bin begeistert von der Tradition und dem Brauchtum, der von allen Altersklassen mitgelebt wird.

Warum wird der Almabtrieb gefeiert? Almabtrieb Bauernherbst

Der Almabtrieb ist das Dankesfest der Bauern für einen guten Sommer auf der Alm. Dieses wird seit Jahrhunderten gefeiert. Beim Almabtrieb werden die Kühe festlich geschmückt und von der Alm in die Bauernhöfe getrieben.

Brauchtum ist im Aufschwung

Rituale, Traditionen und Bräuche werden immer wichtiger. In unserer unverbindlichen Zeit, in der wir die ganze Welt bereisen können, nimmt die Bedeutung der eigenen Heimat mit ihren einzigartigen Bräuchen immer mehr zu. Gerade junge Menschen finden im gelebten Brauchtum eine Gemeinschaft und eine Zugehörigkeit und ein echtes Heimatgefühl. Ihnen ist es wichtig, die eigene Herkunft zu kennen und zu leben. Die Jugend lebt die Traditionen und entwickelt sie weiter.

Reiseinspiration Bauernherbst

©Christine Schweinöster, ©Schweinöster